Hauptsitz Kalkar 02824 / 93 99 501 | Seminarstandort Essen 0201 / 64 93 870

Weiterbildungsstarts

Workshop für Leitungen von Intensivstationen am 08.10.2021 in Münster und 21.10.2021 in Berlin
Refresher Praxisanleitung – Berufspädagogische Fortbildung gemäß §4 PflAPrV Termin: 08.-10.10.2021
Start der Bachelorstudiengänge Wintersemester 2021 + NEU Studiengang Soziale Arbeit – Sozialpädagogik B.A. Beginn: 11.10.2021
Basiskurs Palliative Care für Pflegende (Weiterbildung Pflegeexperte für Palliative Care) Beginn: 29.10.2021
Weiterbildung Atmungstherapeut/ -in Beginn: 02.11.2021
Fachweiterbildung Intensivpflege und Anästhesie Beginn: 08.11.2021
Fachweiterbildung für die Pflege in der Onkologie Beginn: 11.11.2021
Weiterbildung zur Breast Care Nurse Beginn: 02.12.2021
Basisqualifikation Beschwerdemanagement in Gesundheitseinrichtungen Termin: 04.04.-09.04.2022

DGGP – Weiterbildung · Beratung · Forschung

Wir gestalten Zukunft

Im tiefsten Grün auf höchstem Niveau bilden und studieren.

Die Deutsche Gesellschaft für Gesundheits- und Pflegewissenschaft widmet sich der Bildung und Weiterqualifizierung für Pflege- und Gesundheitsberufe und der Unternehmensentwicklung im Gesundheitswesen.

 

 

 

  • Professionalisierung durch Fort- und Weiterbildung
  • Verknüpfung von Weiterbildung und Hochschulstudium
  • Zusammenführung von Berufspraxis, wissenschaftlicher Theorie und kreativen Ideen
  • Konzeption und Weiterentwicklung von Pflege-, Versorgungs- und Bildungsstrukturen im Bereich der Pflege und des Gesundheitswesens
  • Initiierung und Begleitung von Innovationsprozessen in Unternehmen des Gesundheitswesens

Wir stellen uns der Herausforderung, eine am Menschen und an seinen individuellen Bedürfnissen orientierte Gesundheitsversorgung innovativ und zukunftsweisend zu gestalten.

Hinweise zu aktuellen Veränderungen für den Seminarbetrieb im Zusammenhang mit der Corona-Virus-Pandemie

Neue Coronaregeln ermöglichen wieder Seminare in Präsenz!

Wir freuen uns, dass wir endlich wieder Seminare in Präsenz durchführen können und Teilnehmer*innen und Dozent*innen vor Ort zusammen arbeiten können.

Ab dem 01.10.2021 führen wir die allermeisten Seminare wieder in Präsenz durch. Dabei setzen wir sowohl die aktuelle Coronaschutzverordnung des Landes NRW als auch des Landes Berlin um.

Es gelten folgende Regeln:

Innerhalb des Gebäudes besteht weiterhin grundsätzlich die Pflicht, eine medizinische Maske (OP-Maske oder FFP2 Maske) zu tragen. Während des Seminars darf beim Verweilen am Sitzplatz in Absprache mit dem jeweiligen Dozenten die Maske abgesetzt werden.

Außerdem gilt die 3-G-Regel (geimpft/genesen/getestet), die bereits aus dem öffentlichen Leben, wie beispielsweise bei Restaurantbesuchen, bekannt ist und umgesetzt wird.

Das bedeutet: Seminarteilnehmer müssen gegen Covid-19 geimpft oder nachweislich von einer Covid-19-Erkrankung genesen sein oder ein negativesTestergebnis eines Covid-Antigen-Tests vorlegen, welches nicht älter als 48 Stunden alt sein darf. Entsprechende Nachweise müssen mitgeführt und auf Verlangen vorgezeigt werden. Auf einer Liste, die zusätzlich zur üblichen Teilnehmerliste ausgelegt wird, ist mit Unterschrift zu versichern, dass mindestens eines dieser Zugangskriterien erfüllt ist und nachgewiesen werden kann.

Die übrigen Hygienemaßnahmen – regelmäßiges Lüften der Räume durch Stoßlüften, Händehygiene, Abstandhalten – gelten weiterhin.

Einzelne Module werden wir auch in den nächsten Wochen noch im Online-Format durchführen. Bitte beachten Sie die Angaben in Ihrer Einladung zum jeweiligen Seminar. Kurzfristige Änderungen müssen wir uns vorbehalten, denn auf etwaige Veränderungen in der Coronaschutzverordnung müssen wir sofort reagieren.

Nach der Überflutung kommt ein neuer Anfang

Zahlreiche Regionen in Deutschland und den europäischen Nachbarländern sind von einer gewaltigen Flutkatastrophe betroffen. Auch Teile von Kupferdreh in Essen wurden überflutet, so auch unser Institut an der Prinz-Friedrich Straße.

In der Nacht von Mittwoch den 14.07. auf Donnerstag den 15.07.2021 entwickelte sich der ansonsten beschauliche Deilbach zu einem reißenden Strom. Der Deilbach durchfließt unterirdisch das Gebiet an der Prinz-Friedrich-Straße. Gegen 03:30 Uhr informierte uns unser Sicherheitsdienst, dass an mehreren Stellen des Gebäudes Einbruchalarm gemeldet wurde. Die Wassermassen hatten an mehreren Stellen des Simulationszentrums die Fensterscheiben eingedrückt. Kurz nach dem Alarm war die Polizei und die Feuerwehr vor dem Gebäude und verwehrte uns aus Sicherheitsgründen den Zugang. Obwohl das gesamte Untergeschoss unter Wasser stand, war die Stromversorgung zunächst nicht unterbrochen. Nachdem im Laufe der folgenden Tage die Wassermassen abgepumpt und der Strom abgestellt wurden, konnten wir uns einen ersten Überblick über die Schäden verschaffen. Während die oberen Etagen des Institutes zum Glück vollkommen unbeschadet sind, wurde das medizinische Simulationszentrum im Untergeschoss vollständig verwüstet. Das eingedrungene Wasser hat das gesamte Mobiliar und alle technischen Geräte, wie Beatmungsgeräte, Narkosegeräte, Monitoranlage und alle Patientensimulatoren zerstört. Das Simulationszentrum besteht nicht mehr. Nach diesen dramatischen Ereignissen erfolgt jedoch ein neuer Anfang. Wir planen bereits ein neues Simulationszentrum mit neuer Technik und neuer Ausstattung.

Unser Online-Seminarbetrieb läuft uneingeschränkt weiter. Vorübergehend war unser Server ausgefallen, dadurch war der Empfang und Versand von E-Mails beeinträchtigt. Dieses Problem wird kurzfristig behoben. Das Studiensekretariat in Kalkar ist telefonisch wie üblich erreichbar.

Wir sind froh und dankbar, dass bei diesem Unglück ausschließlich Sachschaden entstanden ist und keine Menschen zu Schaden gekommen sind. Wir betrauern die zahlreichen Menschenleben, die diese Katastrophe an anderen Orten gefordert hat und haben tiefes Mitgefühl mit denjenigen, die verletzt wurden oder ihr Hab und Gut verloren haben. Ein ganz herzlicher Dank den zahlreichen Helfern der Feuerwehren, der Hilfsorganisationen, der Bundeswehr und den vielen Privatleuten und Firmen, die spontan ihre Hilfe angeboten haben. Und ein ganz großes Dankeschön an alle in unserem großartigen Team!

Kalkar, 19.07.2021

Ingrid Anslik und Herbert Hockauf

DGGP Standorte

Impressionen

„BochumerBund“ Gewerkschaft für Pflegende

Am 12.05.2020 hat sich der BochumerBund als Gewerkschaft für Pflegende in den Räumlichkeiten der DGGP/Steinbeis Hochschule NRW gegründet. Auf der coronabedingt virtuell stattfindenden Gründungsversammlung haben die Mitglieder u. a. einen Vorstand gewählt sowie neben...

mehr lesen

Impressionen vom Tag der Intensivpflege 2020

Auch in diesem Jahr hat der aktuelle Kurs der Fachweiterbildung Intensivpflege- und Anästhesie der DGGP einen Projekttag organisiert und durchgeführt. Zielgruppe waren Pflegende und Kollegen aus diesem Tätigkeitsfeld. In der Galerie sehen sie Impressionen von diesem...

mehr lesen

Schulungen und Workshops 2020

Anästhesietag 2020 Unter strengen Hygienevorschriften fand am 14.12.2020 der Anästhesietag für die Teilnehmer des Intensiv- und Anästhesiefachweiterbildungskurs 2019 der DGGP statt. Ein großer Teil arbeitet auf ICU/IMC und war noch nicht in einer OP-Abteilung tätig....

mehr lesen

Tag der Intensivpflege 2020

Auch im Jahr 2020 möchten wir Sie wie gewohnt zum „Tag der Intensivpflege“ einladen. Es erwartet Sie ein spannender Fortbildungstag mit interessanten Vorträgen über aktuelle Themen  der Intensivpflege und spannende Workshops am Institut der Deutschen Gesellschaft für...

mehr lesen