Hauptsitz Kalkar 02824 / 93 99 501 | Seminarstandort Essen 0201 / 64 93 870

Weiterbildung Atmungstherapeut/ -in

Der Erhalt und die Entwicklung der Qualität in der Versorgung von Menschen mit respiratorischen Erkrankungen sind Schwerpunkte der Weiterbildung. Es werden spezielle Kenntnisse, Fertigkeiten und Verhaltensweisen vermittelt, um eigene Lösungswege für komplexe Situationen in der Versorgung von Menschen mit Atemwegs- und Lungenerkrankungen finden zu können. Hierbei wird das Erfahrungs- und Fachwissen der Teilnehmer/-innen durch aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse unterstützt. Im Vordergrund steht dabei die Vermittlung von diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen, sowie die Patientenbetreuung und -beratung. Dabei ist eine Übernahme ärztlicher Tätigkeiten unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben möglich. Die Arbeit von Atmungstherapeuten sollte deshalb unter der fachlichen und organisatorischen Verantwortung eines Facharztes erfolgen. Von großer Bedeutung ist auch die Arbeit und der Austausch im multiprofessionalen Team, welches zum Beispiel im Rahmen von pflegerischen Konsilen erfolgen kann.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Weiterbildung mit einem Studium zum Bachelor of Arts verbunden werden.

Die Weiterbildung findet in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für pflegerischen Weiterbildung (DGpW) statt.

Ziele der Weiterbildung

Mit Abschluss der Weiterbildung soll ein Atmungstherapeut in der Lage sein:

• Patienten mit respiratorischen Erkrankungen umfassend versorgen, betreuen und beraten zu können,
• diagnostische und therapeutische Maßnahmen bei Menschen mit respiratorischen Erkrankungen durchzuführen,
• seine Kompetenzen z.B. im Rahmen von Konsilen im multiprofessionalen Team einzubringen.

Zugangsvoraussetzungen

• Abgeschlossene Ausbildung als Gesundheits und Krankenpfleger/-in oder Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in
• Abgeschlossene Ausbildung als Altenpfleger/-in
• Examinierte Physiotherapeut/- in

Jeweils mit mind. zweijähriger Berufserfahrung.

Struktur und Dauer der Weiterbildung

Die berufsbegleitende Weiterbildung dauert zwei Jahre, umfasst 720 theoretische Stunden und wird in Modulform angeboten. Für jedes Modul werden Credit Points vergeben (30 Stunden = 1Credit).

Jedes Modul schließt mit einer eigenständigen Prüfungsleistung ab. Die Modulprüfung besteht aus einer schriftlichen Klausur oder einer mündlichen Prüfung oder einer schriftlichen Hausarbeit.

Gliederung der Weiterbildung

Der theoretische Unterricht ist in Präsenzphasen und praktische Übungen (300 Stunden) unterteilt. Die Präsenzphasen finden in Blockveranstaltungen statt. Die Selbstlernphasen/Sebststudium beinhalten die Vor- und Nachbearbeitungen für die Präsenzzeiten sowie die Bearbeitung von Hausaufgaben (120 Stunden). Die praktische Weiterbildung umfasst 240 Stunden. 60 Stunden sind für die Erstellung der Facharbeit und die Abschlussprüfung geplant.

Inhalte der theoretischen Weiterbildung in den Präsenzphasen

Die Inhalte der Weiterbildung werden durch Vorlesungen, Seminare, Gruppen- und Einzelarbeiten, Problem basiertem Lernen, dem Einsatz von Übungen und Reflexion, Praktika und Projektarbeit vermittelt.

Stunden Stunden Selbstlernanteil
Modul 1 Wissenschaftliches Lernen 48 80
Modul 2 Fallorientiertes und beziehungsgestaltendes Arbeiten 72 10
Modul 3 Klinische Grundlagen 60 18
Modul 4 Atmungstherapeutische Maßnahmen 100 18
Modul 5 Atmungstherapeutische Diagnostik 32 18
Modul 6 Medizintechnik & Hygiene 16 12

 

Abschlussprüfung

Als Abschlussprüfung gilt die Erstellung einer wissenschaftlichen Abschlussarbeit mit einer anschließenden Präsentation.

Weiterbildungsabschluss

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Weiterbilder halten Sie ein Zertifikat zum Atemtherapeuten bzw. zur Atemtherapeutin

Wissenschaftliche Leitung und Lehrgangsleitung

Prof. Dr. rer. medic. Herbert Hockauf, Diplom Pflegepädagoge und -wissenschaftler

Rudolph Herbig, Fachkrankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie, can. B.A.

Judith Füsgen, Fachkrankenschwester für Intensivpflege und Anästhesie, B.A. Pflegemanagement, cand. M.A. Social, Healthcare and Education Management, Kursleitung Fachweiterbildung Intensivpflege und Anästhesie, wissenschaftliche Mitarbeiterin

Johanna Gramse, Fachgesundheits- und Kinderkrankenpflegerin für Intensivpflege und Anästhesie, B.A. Pflegemanagement, cand. M.A. Social, Healthcare and Education Management, Kursleitung Fachweiterbildung Intensivpflege und Anästhesie, wissenschaftliche Mitarbeiterin

Die Weiterbildung findet in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für pflegerischen Weiterbildung (DGpW) statt.

Lehrgangsort

DGGP Essen

Termine 2020-2022

Beginn ist jedes Jahr im Oktober.

Kurs 2020: Beginn am 19.10.2020

Jeweils von 09:00 Uhr – 16:00 Uhr

Kursdauer 19.10.2020 19.08. 2022
Präsenz 1 19.10.2020 23.10.2020
Präsenz 2 18.01.2021 22.01.2021
Präsenz 3 22.02.2021 26.02.2021
Präsenz 4 15.03.2021 19.03.2021
Präsenz 5 30.08.2021 03.09.2021
Präsenz 6 22.11.2021 26.11.2021
Präsenz 7 07.03.2022 09.03.2022
Präsenz 8 20.06.2022 22.06.2022
Präsenz 9 15.08.2022 19.08.2022

 

Kosten pro Teilnehmer

Die Lehrgangskosten betragen  5.000,-€

Weitere Informationen

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns telefonisch unter: 02824/9399503 oder 0201/6493870 oder per Mail unter: becker@dggp-online.de.

Anmeldung

 

  • Anschreiben
  • Lebenslauf in tabellarischer Form mit Lichtbild und Angaben über den bisherigen Bildungsweg und die ausgeübte Berufstätigkeit
  • Ausbildungszeugnis
  • Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung
  • Anmeldeformular

Anmeldeformular

Anmeldung Weiterbildung

Online – Anmeldung

Sie können die Anmeldung auch online durchführen. Hierfür benötigen wir ihren tabellarischen Lebenslauf sowie jeweils eine Kopie ihres Berufszeugnisses und der Berufserlaubnisurkunde. Diese können Sie entweder postalisch an unseren Hauptsitz in Kalkar oder per E-Mail an becker@dggp-online.de senden.

Kostenträger